Therapiemöglichkeiten

 

Der Neurologe Prof. Dr. Vaclav Vojta hat in den 50er Jahren herausgefunden, dass man in die Steuerung des Gehirns eingreifen kann, um Haltung und Bewegung zu beeinflussen.


Die entstandenen Bewegungen werden Reflexfortbewegungen genannt.


Die Reflexfortbewegung wird in ganz bestimmten Ausgangslagen durch Druck auf festgelegte Punkte (Zonen) am Körper ausgelöst. Ausgangslagen, Druckrichtung, Druckstärke und Dauer werden mit den Eltern erarbeitet und jedem Kind (Patient) angepasst.


Es gibt verschiedene Ausgangslagen:

Bauchlage: Hier wird das Reflexkriechen ausgelöst

Rückenlage: Hier wird das Reflexumdrehen 1. Phase ausgelöst

Seitlage: Hier wird das Reflexumdrehen 2. - 4. Phase ausgelöst


Die Reflexfortbewegung nach Vojta ist während des ganzen Lebens (von Geburt bis ins hohe Alter) abruf- und anwendbar.


Noch mehr Infos finden Sie hier: www.vojta.com

Vojta Therapie

weiter  >Bobath_Erw_2.htmlBobath_Erw_2.htmlshapeimage_5_link_0