Therapiemöglichkeiten

 
 

Die Begründer dieses Behandlungskonzeptes waren Berta Bobath,
geb. am 05.12.1907 in Berlin (Physiotherapeutin) und Dr. Karel Bobath, geb. am 14.03.1906 in Berlin (Arzt).
Gestorben sind beide 1991.


Das Behandlungskonzept nach Bobath entstand im Jahre 1950 und entwickelte sich seit dem immer weiter.


Das Anliegen von Berta Bobath war folgendes:
Dem Patienten soll das Gefühl von Haltung und Bewegung wiedergegeben werden. Nur da, wo der Patient selbst aktiv ist, lernt er seine Bewegungsabläufe wieder zu nutzen, um vor Allem im Alltagsgeschehen so eigenständig wie möglich zurecht zu kommen.


Das Bobath-Konzept beruht auf der Hemmung abnormaler Reaktionsaktivitäten und dem Wiedererlernen von normaler Bewegung durch Handhabung und Faszilitation von Schlüsselpunkten.


Das Behandlungskonzept nach Bobath wird vorwiegend bei neurologischen Krankheitsbildern angewandt.


Zum Beispiel:
Hemiplegie, Tetraspastik, Diplegie, Parkinson, Querschnittslähmung

Bobath-Konzept für Erwachsene

weiter  >Kinesio-Taping_2.htmlKinesio-Taping_2.htmlshapeimage_7_link_0